Edward Ean – Und dann kam Dieter…

Wie heißt es doch noch gleich so treffend: “Die Augen essen mit!”

Wie so ziemlich jedem Berliner bei einer leckeren Curry mit Pommes rot-weiß das Wasser im Munde zusammen läuft, so ähnlich verhält es sich auch bei vielen Dingen die das Auge wahrnimmt.
Edward Ean verwendet eine ganz ähnliche Technik, nur dass der junge Soundtüftler ästhetische Bilder mit herzhaften Visuals kombiniert und zu deepen House Tunes serviert, statt Pommes zur knusprigen Wurst.

Und was sagt der Künstler selbst zu seinem engagierten Projekt:

“Ich wollt ein Mixtape, das das Herz höher schlagen lässt, das dich in seinen Bann zieht und nicht mehr los lässt. Bilder und Musik die von Herzen kommen und einfach bis ins letzte Eck deinens Kopfes die Synapsen kitzeln!”

Erleben könnt ihr das ganze am Dienstag, 19.07.2011 bei Electric Icons by pink-pong, natürlich im Icon für schmale 3 €.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>